System PEP - Patientenzentriert, Evidenzbasiert, Praxisorientiert von Christine Hamilton

System PEP: Patientenzentriert, Evidenzbasiert, Praxisorientiert

Das multimodale Management zur lokalen Stabilität der Gelenke von und mit Christine Hamilton

Muskuloskeletale Beschwerden: „Den Wald vor lauter Bäume nicht sehen können“
Das breite Spektrum der therapeutischen Vorgehensweisen für das noch breitere Spektrum von Beschwerden stellt eine große Herausforderung für Physiotherapeuten in der täglichen Praxis dar. Wie würden Sie vorgehen?
Welchen Befund, welche Übungen kommen zuerst? Welches Management bei welcher Patientengruppe steht an? Mit welcher therapeutischen Strategie kann der Patient seine Beschwerden aktiv beeinflussen? Wie setzt man die Behandlung fort? Wie kann man die Patienten motivieren, sich aktiv am Genesungsprozess zu beteiligen?
In diesem Kurs lernt man Fast-Tracking Physiotherapie. Die unzähligen Fragebögen, Testbatterien und Behandlungsevidenzen aus der Wissenschaft werden gezielt komprimiert und geordnet für die Praxis- und Patiententauglichkeit. Therapeutische Übungen (aus der lokalen Stabilität der Gelenke) zur segmentalen Stabilität, Haltungskontrolle, zum Gleichgewicht, zur Wahrnehmung, zur Okulomotorik, zur Beweglichkeit und zur Kraftausdauer werden mit manuellen Techniken, edukativer Therapie und Biofeedback systematisch ergänzt. Die Therapie fängt mit der ersten Frage an. Ziel ist es, so effektiv und effizient wie möglich das multimodale Management auf den Patienten individuell zuzuschneiden.


Teil 1: LWS-Becken-Hüfte
Patientengruppe: Lumbopelvische Beschwerden: unspezifische, akute und chronische Kreuzschmerzen, Spondylolithesis; Iliosakralgelenk-Beschwerden (ISG), Leistenbeschwerden; Femoracetabuläre „Impingement“ FAI. Komorbiditäten: Inkontinenz, Atemwegserkrankung, gastrointestinale und Postpartum- Beschwerden werden berücksichtigt bei der Auswahl von therapeutische Übungen der Symptommodifikation während des Befunds und Behandlungsprozesses.
Lernziel: Therapeutische Übungen zur motorischen Kontrolle der tiefen lumbopelvischen Muskeln und der Hüftmuskeln (Beckenboden, Psoas, Glutäii, Transversus Abd, Diaphragma, und Multifidus lumbalis); zur axialen Haltungskontrolle und zum Gleichgewicht werden vermittelt und systematisch umgesetzt nach aktueller Evidenz und patientenspezifischem Bedarf. Biofeedback beschleunigt den Lernprozess sowohl für Patienten als auch Therapeuten. Hierzu werden Ultraschall, Elektromyographie (EMG) und Druck (Stabilizer ®) und Laser eingesetzt.


Teil 2: Nacken-Schulter-Beschwerden
Physiotherapeuten Vorkenntnisse von Teil 1 sind empfehlenswert aber nicht notwendig
Patientengruppe: Nacken-Assoziierte-Beschwerden (NAB): unspezifisch akut und chronische Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Distorsions-Beschwerden und Schulter „Impingement“.
Lernziel: Therapeutische Übungen zur motorischen Kontrolle der Scapula- und Schultermuskeln, der tiefen zervikalen Flexoren und Extensoren, der axialen Haltungskontrolle, des Gleichgewichts und Okulomotorik werden vermittelt. Ultraschall, Elektromyographie (EMG) und Druck (Stabilizer ®) und Laser-Biofeedback beschleunigt den Lernprozess sowohl für Patienten als auch Therapeuten. Nach aktueller Evidenz werden die aktiven Maßnahmen systematisch zur Symptomlinderung und Verbesserung der patientenspezifischen Bewegungseinschränkung oder Alltagsbeeinträchtigung eingesetzt.

VoraussetzungenMasseur/in & med. Badem., Physiotherapeut/in
Kurstermine nur für den folgenden Ort anzeigen:
Alle Kursorte     FobiZe Bremen     

Teil 1 LWS-Becken-Hüfte System PEP - Patientenzentriert, Evidenzbasiert…

KursortFobiZe Bremen
TerminDo. 22.08.19 - Sa. 24.08.19
Kursgebühr320,-- EUR

Teil 2 HWS-Nacken-Schulter System PEP - Patientenzentriert, Evidenzbasiert…

KursortFobiZe Bremen
TerminDo. 10.10.19 - Sa. 12.10.19
Kursgebühr320,-- EUR

FobiShop

Physiotherapiebedarf gibt es hier.
Autorisierter Fachhandelspartner von Haider Bioswing.

zum Shop

Das aktuelle Kursprogramm

herunterladen bestellen