„Sport-Osteopathie“ für Osteopathen

Das Tätigkeitsfeld im Sport ist seit einigen Jahren ständig im Wandel. Insbesondere im Hochleistungssport müssen die Sportler über herausragende physische und psychische Fähigkeiten verfügen. Somit ist die Osteopathie eine weitere notwendiger Disziplin um die Versorgungsqualität des Sportlers auf höchstem Niveau sicher zu stellen. Sie ergänzt das medizinische Wissen im nationalen und internationalen Sport. Mittlerweile hat sich die Sportosteopathie zu einer Spezialdisziplin im Betreuerstab der Sportler entwickelt. Nicht nur im Leistungssport ist die Sportosteopathie anzutreffen, sondern gleichermaßen im Breiten-/Gesundheitssport sind ihre Kompetenzen gefragt. Aufgrund des stetigen Anstieges der Nachfrage im Sport muss die Osteopathie um die Disziplinen Trainingslehre, Ernährungslehre und Stressmanagement erweitert werden.
Die Sport-Osteopathie hat sich zur Aufgabe gemacht, eine Vertiefung der praktischen und theoretischen Kenntnisse der Osteopathie für den Sport zu ermöglichen. Die Vermittlung der erforderlichen theoretischen und praktischen Kompetenzen ist das Ziel dieser postgradualen einjährigen Weiterbildung. Sie bestehen nicht nur aus strategischen Konzepten für Prävention und Regeneration, sondern auch Sofortmaßnahmen im Wettkampf und Training. Ferner deckt die Weiterbildung die Unterstützung in der Trainings- und Wettkampfs-Vorbereitung und in der Erkennung-Planung-DurchführungInterpretation eines effektiven und effizienten Rehabilitationsprozesses nach Sportverletzungen. Um „moderne“ Therapeuten in der Sportosteopathie auszubilden, muss der Therapeut sowohl die klassischen, als auch die gegenwärtigen Anforderungen im Sport erfolgreich erfüllen. Somit werden nicht nur osteopathische Techniken und Untersuchung für den Sport modifiziert, sondern das Fachwissen aus den Bereichen Trainingswissenschaften, Bewegungswissenschaften sowie Sportmedizin verwendet. Darüber hinaus fließen Erkenntnisse aus den Fachdisziplinen der Ernährungswissenschaften, der Schlafforschung und der Immunologie mit ein.
Das postgraduale Weiterbildungskonzept „Sport-Osteopathie“ umfasst 200 Unterrichtseinheiten (UE) inkl. Prüfung und baut auf den Ausbildungsinhalten der Osteopathie auf. Eine UE sind 45min. Die Ausbildungsinhalte verteilen sich über 4 Module á 5 Tage. Der Zeitraum erstreckt sich über 1 Jahr und schließt nach erfolgreicher Absolvierung der Weiterbildung mit dem Zertifikat „Sport-Osteopathie“ ab.

Ausbildungsinhalte:
Modul 1:
- Geschichte/Grundlagen der Sport-Osteopathie
- Anatomie und Physiologie Becken und UEX
- Sportverletzungen im Rahmen der Sport-Osteopathie Becken und UEX
- Behandlung und Diagnostik/Differentialdiagnostik Beckenorgane, Becken und UEX

Modul 2:
- Anatomie und Physiologie OEX, OAA, HWS, BWS-Rippen und LWS
- Sportverletzungen im Rahmen der Sport-Osteopathie OEX, OAA, HWS, BWS-Rippen und LWS
- Behandlung und Diagnostik/Differentialdiagnostik OEX, OAA, HWS, BWS-Rippen und LWS

Modul 3:
- Trainingslehre/Trainingssteuerung im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Grundlagen der Leistungsdiagnostik im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Bewegungslehre/Biomechanik im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Prävention/Regeneration im Rahmen der Sport-Osteopathie

Modul 4:
- Ernährungslehre im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Behandlung und Diagnostik/Differentialdiagnostik Organsysteme (cardiopulmonal, urogenital und Verdauungssystem)
- Immunsystem und Stress im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Anti-Doping im Rahmen der Sport-Osteopathie
- Sportosteopathische Integration ? Prüfung

*Abfolge und Inhalte der Module können aufgrund der Verfügbarkeit der Dozenten evtl. variieren.

Fachliche Leitung:
Marcus Schmidt: Diplom Sportwissenschaftler, MSc Sportphysiotherapie, Sportphysiotherapeut (ESP, IAS, DOSB), Sportosteopathie, Osteopathie SFO, Heilpraktiker, DAASM Athletikbetreuer, DVGS Sporttherapeut, SPT Ernährungscoach, langjährige Erfahrung im Leistungssport (Fußball, Volleyball, Schwimmen, Leichtathletik).

Referenten: Das Team der Sportosteopathie der SFO besteht aus erfahrenen SportOsteopathen und anderen Fachkräften, die über eine langjährige Lehrtätigkeit im Sport verfügen. Darüber hinaus sind sie im Bereich Training-Wettkampf-Rehabilitation von Leistungssportler tätig.

Adressanten: Abgeschlossene Osteopathie-Ausbildung oder Studenten im letzten Ausbildungsjahr

VoraussetzungenOsteopath/in, Ostepathen/Innen ab dem 5. Kursjahr
Kurstermine nur für den folgenden Ort anzeigen:
Alle Kursorte     FobiZe Bremen     

„Sport-Osteopathie“ für Osteopathen

KursortFobiZe Bremen
TerminMi. 28.04.21 - So. 01.05.22
Kursgebühr2.700,-- EUR

FobiShop

Physiotherapiebedarf gibt es hier.
Autorisierter Fachhandelspartner von Haider Bioswing.

zum Shop

Das aktuelle Kursprogramm

herunterladen bestellen