ZAR- Zentrale - Atem - Regulation

ZAR – ZENTRALE – ATEM - REGULATION

ZAR ist ein multimodales neurophysiologisches Behandlungs-Konzept in der Physiotherapie. Dabei wird die Komplexität des Atmungssystems genutzt. Dieser zentrale Mechanismus bietet einen schnellen neurophysiologischen Zugriff zur Beeinflussung sämtlicher Körperfunktionen.
Beobachtung, Berührung, Bewegung, Beziehung und Befähigung zur Selbstorganisation sind die Basis dieses Behandlungskonzeptes.
ZAR berücksichtigt alle Ebenen der ICF (Biopsychosoziales Modell) und begegnet Menschen in ihrer Ganzheit, betrachtet ihren Lebenskontext und unterstützt den Weg in die Selbstverantwortung.

Wozu dieser Kurs?
Es würde uns freuen, wenn Sie
- das Thema Atmung in der Physiotherapie für sich völlig neu entdecken und erleben
- bewusster mit Ihrer eigenen Atmung und der Atmung Ihrer Patient:innen umgehen
- Ihr therapeutisches Handeln und Selbstverständnis verändern und erweitern

Die Ausbildung umfasst 3 Basismodule:

Basismodul 1 (4 Tage)
• Philosophie, Ethik und Geschichte von ZAR
• neurophysiologische/anatomische Grundlagen
• Bedeutung der Atmung für die Bewegung (Wahrnehmen – Atmen – Bewegen)
• Beeinflussung der Funktion des M. diaphragma abdominale durch thermische Reize, Positionierung, Hands-on und Hands-off Techniken und Eigenaktivität
• Berührung als nonverbale Kommunikation in ZAR
• Befund
• Kommunikation
• Therapeut:innen/Patient:innenbeziehung – Gestaltung des therapeutischen Prozesses in ZAR
• Einordung von ZAR als biopsychosoziales Modell (ICF) und Übertragung in den physiotherapeutischen Alltag.
• Teach back (Theorie und Praxis)

Basismodul 2 (3 Tage)
• Erweitern des Repertoires um spezifische Hands-on-Techniken
• gegenseitiges Behandeln und Erleben von Atmung
• Reflektieren der Berührungsqualität und Berührungsintention
• Erweiterung der neurophysiologischen/anatomischen Grundlagen, Informationssysteme des Körpers
• Integration des Befundes in den Behandlungsprozess
• Kommunikation
• Beobachten der Aktivität des M. diaphragma abdominale, Atembewegungen und Atemreaktionen
• Erkennen von Kompensationsmechanismen, Kompensationsmustern und atmungslimitierenden Faktoren
• Vertiefung der Einordung von ZAR als biopsychosoziales Modell (ICF) und Übertragung in den physiotherapeutischen Alltag.
• Teach back (Theorie und Praxis)

Basismodul 3 (3 Tage)
• Vertiefung der Kenntnisse aus Basismodul 1 und 2
• Erweitern des Repertoires um spezifische Hands-on-Techniken
• gegenseitiges Behandeln und Erleben von Atmung
• Begleiten und Entwickeln des Behandlungsprozesses anhand des Befundes
• Kommunikation und Motivierende Gesprächsführung
• Entwickeln und vertiefen von Behandlungsstrategien
• Berührung und Innere Haltung / Achtsamkeit
• Teach back (Theorie und Praxis)

In weiteren Modulen geht es um die Integration und die Anwendung von ZAR in spezifischen Fachbereichen u.a.
• Schmerztherapie
• Pulmologie und Atemphysiotherapie
• Psychosomatik, Schwerpunkt Psyche und Atmung
• Kommunikation
• Intensivmedizin

Im Technikmodul wird das Portfolio manueller Techniken erweitert.
Das Konzept wurde entwickelt von Gabi Zehender, Simon Waschkowitz, Gesche Ketels, Gabriele Härtig und Dana Gehrmann und es entwickelt sich stetig weiter.
VoraussetzungenPhysiotherapeut/in, andere Berufe auf Anfrage
Kurstermine nur für den folgenden Ort anzeigen:

Basismodul 1

KursortLeer Jugendherberge
TerminSa. 14.12.24 - Di. 17.12.24
Kursgebühr560,-- EUR
Belegung Es gibt mehr als 3 freie Plätze.

Basismodul 1

KursortLeer Jugendherberge
TerminSa. 22.03.25 - Di. 25.03.25
Kursgebühr560,-- EUR
Belegung Es gibt mehr als 3 freie Plätze.

Basismodul 2

KursortLeer Jugendherberge
TerminFr. 27.06.25 - So. 29.06.25
Kursgebühr430,-- EUR
Belegung Es gibt mehr als 3 freie Plätze.

Basismodul 3

KursortLeer Jugendherberge
TerminDo. 09.10.25 - Sa. 11.10.25
Kursgebühr430,-- EUR
Belegung Es gibt mehr als 3 freie Plätze.

Das aktuelle Kursprogramm

herunterladen